Unterstellen ist Blei, miteinanderreden ist Gold!

Verwirrende Ausagen

Download: Aushang GuW PN2 September

Die Schreiben der Geschäftsführung von Prosegur zur möglichen Rückforderung der Tariferhöhungen sind raus und auch bei Ziemann werden solche Forderungen jetzt verbreitet. Mal abgesehen davon, dass für eine Rückforderung jegliche Grundlage fehlt, eins verwirrt: Die Unterstellung der Arbeitgeber, ver.di hätte einseitig Veränderungen am Text der PN 2 vorgenommen.

Klar ist: Tarifregelungen entstehen in Verhandlungen, nie einseitig. Eigentlich schade, sonst hätten wir lange schon einen Bundesmanteltarifvertrag, der allen Beschäftigten gute und gesunde Arbeit tariflich zusagt und es gäbe bundesweit gleiches Geld für gleiche Arbeit. Dies zeigt: Tarifverträge sind das Ergebnis gemeinsamen Ringens um einzelne Punkte und Formulierungen.

Herr White hat Recht: Die Mitglieder der Bundestarifkommission haben sich nach den Tarifverhandlungen einstimmig für die Annahme des Tarifergebnisses ausgesprochen. Auch unsere Mitgliederbefragung ergab ein deutliches „JA“. Im Nachgang ist jedoch aufgefallen, dass die in den Verhandlungen abgesprochene Textformulierung zur Protokollnotiz 2 rechtliche Unsicherheiten lässt. Um Klarheit für die Beschäftigten und für die Unternehmen zu haben, hat es dann einen Austausch zwischen unserem Bundesvorstandsmitglied und dem BDGW gegeben. Immer im gemeinsamen Gespräch und immer mit dem Ziel für alle Unternehmen und Beschäftigte tarifrechtliche Sicherheit zu schaffen.

Am Ende stand folgende von ver.di und dem BDGW gemeinsam getragene Textergänzung zur PN 2:

„Die in Absatz 1 getroffenen Regelungen zu den Berechnungsgrundlagen der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfalle aus den Faktoren des Umfangs und der Bestandteile des Arbeitsentgelts sowie der Arbeitszeit dienen der Vereinfachung der zugrunde gelegten Berechnungsmethode.“

Übrigens ist dieser Vorschlag vom BDGW selbst gemacht worden. ver.di hat diesem Vorschlag des BDGW zugestimmt und ihn dann unterschrieben! Also ein klares Nein zum Vorwurf, ver.di würde einseitig Tariftexte ändern!

Wir stellen uns die Frage: Was passiert gerade beim BDGW? Warum kommen diese mit ver.di gemeinsam getroffenen Absprachen nicht bei den Mitgliedsunternehmen an?

Eins ist jetzt dringend erforderlich: Die Zeit der haltlosen Vorwürfe und Unterstellungen muss sofort beendet werden. Es braucht eine Lösung Nicht übermorgen oder Morgen. Wer mit den Einkommen der Beschäftigten spielt und sie für Bedrohungen nutzt, handelt unfair. Deswegen die deutliche Forderung an den BDGW: Schaffen Sie auf ihrer Seite Klarheit über die gemeinsamen Lösungsabsprachen. Und die Bitte an die Geschäftsführungen von Prosegur und Ziemann: Unterstützen Sie unsere Bestrebungen nach Transparenz und Ehrlichkeit! Die Zeit der Verunsicherung muss endlich vorbei sein. Dies schaffen wir nur durch offenes und ehrliches Miteinanderreden.

Deshalb ist für die Mitglieder unserer Bundestarifkommission Geld und Wert klar. Wir brauchen eine Lösung. Jetzt! Unsere Kolleg*innen erwarten zurecht von beiden Tarifpartner endlich Klarheit. Dazu sind wir jederzeit bereit. Es geht dabei nicht nur um die Protokollnotiz, weitere wichtige Tarifthemen warten ungeduldig auf uns: wir brauchen ein Bundesmanteltarifvertrag, der allen Beschäftigten die Grundlage für gute und sichere
Arbeit gibt. Und wir wollen gleiche Bezahlung für gleiche Tätigkeit – bundesweit. All das kann nicht noch länger warten.

Eure ver.di-Bundestarifkommission

Informiere Deine Kollegen und teile diesen Beitrag!