Mehr zum Tarifergebnis im Geld- und Werttransport

7. Januar 2019 | Von | Kategorie: Geld- und Wertdienste, Leitartikel, Tarifinfos

Wir hatten bereits am Freitag die Eilmeldung gebracht, dass ein vorläufiger Tarifabschluss erreicht wurde. Jetzt noch mal in Ruhe und ausführlich die wichtigsten Fakten.

Was wurde vereinbart?

    1. Zum 1. Februar 2019 erhöhen sich die Stundenlöhne bei den mobilen Dienstleistungen in Hessen um 89 Cent von bisher 15,01 Euro auf dann 15,90 Euro.
Tarifinfo vorläufiges Ergebnis Geld- und Werttransport
Tarifinfo vorläufiges Ergebnis Geld- und Wert (zum Vergrößern klicken)
  1. Zum 1. Januar 2020 erhöhen sich diese Stundenlöhne dann um weitere 89 Cent, natürlich auf Basis des zum 1. Februar 2019 neu festgesetzten Stundenlohns von 15,90 Euro auf 16,97 Euro.
  2. Zum 1. Februar erhöhen sich die Stundenlöhne bei den stationären Dienstleistungen um 72 Cent auf 14,28 Euro.
  3. Zum 1. Januar 2020 erhöhen sich diese Stundenlöhne dann um weitere 75 Cent, natürlich auf Basis des zum 1. Februar neu festgesetzten Stundenlohns von 14,28 auf 15,03 Euro
  4. Die Gehälter steigen zum 1.2.2019 um 4 % (maximal 125 Euro) und zum 01.01.2020 um weitere 4 % (maximal 125 Euro), hier dann natürlich auch auf Basis des erhöhten Gehaltes ab Februar 2019

Was bedeutet das genau?

  1. Mit dem Lohn Februar 2019 erhält eine Vollzeitkraft, 40 Wochenstunden, 150 Euro mehr!
  2. Im Januar 2020 werden es dann gegenüber dem Lohn im Dezember 2018 über 300 Euro mehr sein, die die Beschäftigten im mobilen Dienst mehr erhalten!
  3. Auch bei Beschäftigten in der stationären Bearbeitung werden es ab Februar 2019 über 120 Euro sein, die in der Lohntüte gegenüber Dezember 2018 mehr in der Lohntüte sind und zum Januar 2020 werden es über 250 Euro mehr sein als im Dezember 2018.
  4. Auch bei den Gehältern findet ihr wahrscheinlich kaum eine Gewerkschaft, die für die Gehälter in zwei Jahren 8 % mehr Geld durchsetzen konnte.
  5. Die Erhöhung liegt im mobilen Bereich in Hessen bei 13 % und im stationären Bereich bei 10,8 %, das muss euch/uns erst jemand nachmachen! Arno Peukes, ver.di Verhandlungsführer hat es auf den Punkt gebracht, als er zur Bewertung dieses Ergebnisses sagte: „Wir sind Tarifmeister 2019“. Wir sind sehr gespannt, ob andere Bereiche das dieses Jahr noch toppen können.
  6. Aber mit dieser kräftigen Lohnerhöhung ist es noch nicht getan. Diese gute Lohnerhöhung wirkt sich auch nachhaltig auf die zukünftige Rente positiv aus und jede zukünftige Lohnerhöhung baut auf diese erhöhten Beträge auf.

„Wir sind Tarifmeister 2019!“

Was können wir feststellen?

Friedrich Merz hat vor einigen Wochen vorgeschlagen, dass Arbeitnehmer Aktien kaufen sollen. Die Aktienkurse hatten 2018 einen Verlust von ca. 18% zu verzeichnen.

Von den 300 Euro mehr, die ihr euch erkämpft habt, zahlt das ver.di Mitglied einen ver.di Beitrag von 3 Euro. Wer bei den Grundrechenarten in der Schule aufgepasst hat, erkennt, dass die „Rendite“ hier deutlich höher ist. Also lieber in die Gewerkschaft investieren, da bekommt man eine sichere „Lohnerhöhung“, wer es gerne anders ausgedrückt hätte, eine supergute Rendite, die dauerhaft ist, durch die Tarifbindung auch nicht mehr genommen werden kann und es gibt keine Geldanlage, wie eine ver.di Mitgliedschaft.

Wir sagen danke!

  • Für die ver.di Mitgliedschaft, denn die ist Grundbedingung für ein starkes Auftreten!
  • Für die tolle Streikbeteiligung!
  • Für die tolle Unterstützung der Betriebsräte und gewerkschaftlichen Vertrauensleute! In Hessen insbesondere bei BRINKS, IWS, Prosegur und Ziemann!
  • Für das Vertrauen, dass ihr in die ver.di Verhandlungs- und Tarifkommission gesetzt habt!

Zum Schluss:

  • Die Bundestarifkommission hat das Ergebnis einstimmig angenommen und empfiehlt den Mitgliedern Annahme.
  • Bis zum 18. Januar 2018 werden wir die ver.di Mitglieder fragen, wie sie das Ergebnis finden. Die genauen Abläufe für diese Mitgliederbefragung knobeln wir gerade aus.
  • Das Ergebnis steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Tarifvertragsparteien, diese Frist läuft bis zum 24.1.2019

Und ganz zum Schluss:

Es gibt auch zukünftig noch viel zu tun. Deshalb am Montag Beschäftigte ansprechen, die noch kein ver.di-Mitglied sind. Gute Ergebnisse (Dividende) gibt’s rechtssicher nur für ver.di Mitglieder!

Die nicht-ver.di Mitglieder können sich durch einen Beitritt bei euch bedanken. Ohne euch wäre das Ergebnis nie und nimmer machbar gewesen.

Geht ganz schnell und einfach unter https://mitgliedwerden.verdi.de. Tut auch gar nicht weh!

Und nur wer ver.di-Mitglied ist, kann sich zusätzlich über die GUV/FAKULTA, der Gewerkschaftliche Unterstützungseinrichtung der DGB-Gewerkschaften, gegen Haftungsrisiken im Beruf absichern! Mehr unter guv-fakulta.de.

Facebook Like
Schlagworte: , , , , ,

Kommentare sind geschlossen

Datenschutz | Impressum