Luftsicherheit: Entgeltverhandlungen erneut ohne Ergebnis

Trotz Annäherung – kein Abschluss möglich!

Verhandlungen sollen am 07. April fortgesetzt werden!

Download: 5. Verhandlung Entgelttarifrunde Aviation 2022

Auch in dieser Woche kam es an vielen Verkehrsflughäfen zu beeindruckenden und erfolgreichen Warnstreiks in der Luftsicherheit, die erhebliche Auswirkungen auf den Flugbetrieb hatten.

Wir bedanken uns bei allen Kolleginnen und Kollegen, die sich am Streik beteiligt haben. Ihr habt gezeigt, dass wir gemeinsam für die Durchsetzung unserer Forderungen kämpfen. Leider haben eure beeindruckenden Streiks die Arbeitgeber noch nicht dazu bewegt ein abschlussfähiges Angebot vorzulegen.

Unsere Forderungen in der Entgelttarifrunde Aviation 2022 lauten:

  • Eine Lohnerhöhung von mindestens 1 € pro Stunde bei einer Laufzeit von 12 Monaten
  • Gleiche Bezahlung für Tätigkeiten mit behördlicher Prüfung (Gleicher Lohn für vergleichbare Tätigkeiten)
  • Gleiche Bezahlung für gleiche Tätigkeiten bundesweit
  • Keine niedrige Bezahlung in der Probezeit bzw. Berufseinstieg
  • Entsprechende Erhöhung der Monatsentgelte für die operativ tätigen betrieblichen Beschäftigten

Auch die fünfte Verhandlungsrunde zu den Tarifverträgen für die Sicherheitsleute an den Flughäfen ist ohne Abschluss vertagt worden!

Der BDLS hat in der Verhandlung am 24.03.2022 folgendes Angebot für zwei Jahre vorgelegt:

 01.03.2022      01.10.2022       01.04.2023       01.10.2023
EG 1    45 Cent                35 Cent                25 Cent                 25 Cent

             01.04.2022    01.10.2022        01.04.2023     01.10.2023
EG 2      45 Cent           35 Cent                  25 Cent                25 Cent
EG 3      22 Cent           22 Cent                  22 Cent                22 Cent
EG 4      45 Cent           35 Cent                  25 Cent                25 Cent
EG 5      30 Cent           25 Cent                  25 Cent                25 Cent

Auch bei diesem Angebot sind weiter 2 bzw. 3 Monate ohne jede Erhöhung vorgesehen, weil die Arbeitgeberseite eine rückwirkende Erhöhung weiterhin ablehnt. Die ver.di Tarifkommission hat der Arbeitgeberseite deutlich gemacht, dass dieses Angebot weiterhin unzureichend ist und Verbesserungen notwendig sind um eine Einigung zu erzielen.

In kleinen und kleinsten Verhandlungsrunden wurden zwar weitere Annäherungen erreicht, die aber letztlich nicht ausgereicht haben. In den frühen Morgenstunden des 25.03.2022 erklärte die Tarifkommission der Arbeitgeber, dass an diesem Tag keine Verständigung möglich sei.

Die Verhandlungen sind auf den 07. April 2022 vertagt worden.

Ein wesentlich verbessertes Angebot der Arbeitgeber ist nötig. Nur so kann es zu einem Tarifabschluss kommen.

Stärke durch Solidarität und Kampfbereitschaft!

Deshalb jetzt: Mitmachen – Mitglied werden. 

mitgliedwerden.verdi.de