Geld und Wert: Tarifverhandlungen unterbrochen

Nächsten Mittwoch soll es weitergehen!

Am 5. Dezember hat sich die kleine ver.di- Verhandlungskommission mit dem BDGW in Bad Nauheim getroffen.

Hier besteht Einigkeit: Beide Tarifparteien wollen einen gemeinsamen Abschluss. Dieser soll allgemeinverbindlich erklärt werden und auch Nullmonate sollen vermieden werden. Das bedeutet, dass wir eine Tarifeinigung erreichen wollen, die ab dem 1. Januar 2019 umgesetzt werden soll.

Noch liegt aber ein ganzes Stück Arbeit vor uns:
Noch weit auseinander sind wir aber bei der Frage, um wieviel die Löhne erhöht werden sollen. Positiv ist, dass der BDGW ein verbessertes Angebot vorgelegt hat.

Dieses sieht vor:

  • Bei CIT sollen bundesweit die Stundenlöhne um 40 Cent pro Jahr erhöht werden.
  • Bei Cash sollen die Löhne in NRW um 35 Cent pro Jahr, in BaWü,/ Bayern / Bremen / Hamburg / Hessen / Rheinland-Pfalz / Saarland / Niedersachsen / Berlin-Brandenburg um 40 Cent und in Meck.Pom / Sachsen / Sachsen-Anhalt und Thüringen um 50 Cent.

Auch wenn dies eine Verbesserung zum letzten Angebot ist, haben die Mitglieder unserer kleinen Verhandlungskommission deutlich gemacht, dass es bei unserer Forderung bleibt: Eine deutliche Tariferhöhung bundesweit.

Hier ist noch einige Bewegung auf Seiten des BDSW erforderlich. Da am 5.12.18 nachmittags eine weitere Verhandlung wenig Sinn machte und beide Seiten Zeit zur Beratung haben, wurden die Verhandlungen unterbrochen. Nächsten Mittwoch soll es dann weitergehen. Für unsere Verhandlungskommission ist klar: aber nur, wenn es auf Seiten des BDGW vorher ein Zeichen für eine wirkliche Verhandlungsbereitschaft gibt. Wir halten dich auf dem Laufenden!

Viele Grüße
Deine ver.di-Bundestarifkommission
Geld und Wert

Download: GuW – Tarifinfo 3. Tarifverhandlungsrunde

 

Informiere Deine Kollegen und teile diesen Beitrag! Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

Ein Gedanke zu „Geld und Wert: Tarifverhandlungen unterbrochen

Kommentare sind geschlossen.