Wenn wir kämpfen, werden wir gewinnen!

Die Arbeitgeber wollen uns keine angemessene Lohnerhöhung geben. Darauf kann es nur eine Antwort geben.

Wir haben bis an unsere Schmerzgrenzen mit den Arbeitgebern verhandelt. Doch auch in unserer dritten Verhandlungsrunde, wollten sie nicht auf unsere berechtigten Forderungen eingehen. Wir bleiben bei unseren Forderungen: Wir fordern unter anderem:

  • Erhöhung der Tabellenentgelte um 1,50 Euro je Stunde.
  • Erhöhung der Ausbildungsvergütung ab dem 01.01.2021 um 200 Euro
  • Anpassung der Entlohnung der Kolleg*innen im US-Konsulat an die entsprechenden Entgeltgruppen in Berlin (US-Botschaft).
  • Tarifierung (Aufnahme in den Tarifvertrag) der folgenden Tätigkeiten in den Entgelt­tarifvertrag:
    • Messedienstleistungen
    • Eventdienstleistungen
    • Servicedienstleistungen
    • Empfangsdienstleistungen

Nach der Vorstellung der Arbeitgeber, soll es in 2021 aber nur eine Lohnerhöhung von unter 2% geben. Das bedeutet:

  • Nur 20 cent Lohnerhöhung pro Stunde für die meisten Beschäftigten in Hessen!
  • Inflation und steigende Mieten in Hessen fressen diese Lohnerhöhung auf!
    Das bedeutet Reallohnverlust
  • Keine Anerkennung unserer Leistung in der Pandemie!

Das lassen wir uns nicht gefallen!

Die gewählte Tarifkommission hat sich beraten und beschlossen, Druck auf die Arbeitgeber aufzubauen. Bis Ende 2020 läuft noch unser alter Tarifvertrag, und so lange sind wir noch in der Friedenspflicht. Diese endet theoretisch am 01.01.2021 um 00:00 Uhr.

Konkrete Aktionen werden wir rechtzeitig bekanntgeben!

Bis dahin:

Wir sehen uns im neuen Jahr!

Eure Tarifkomission

Download: KämpfenGewinnen2021

Informiere Deine Kollegen und teile diesen Beitrag! Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!