Luftsicherheit: Tarifverhandlungen haben begonnen

Tarifkommission fordert Erhöhung der Zuschläge

Download: Aviation Auftakt Flugblatt 2020

Am 31. Januar 2020 haben die Tarifverhandlungen für den Bereich der Luftsicherheit begonnen. Konkret geht es um die Zuschläge. 

Die ver.di-Bundestarifkommission fordert:

  • Überstundenzuschläge ab der 1. Stunde, die über die arbeitsvertragliche monatliche Arbeitszeit hinausgeht: 30 Prozent;
  • Für Sonntagsarbeit einen Zuschlag von 50 Prozent, der auch für die Arbeit am Montag von 0 bis 4 Uhr gezahlt wird, wenn die Arbeit schon am Sonntag begonnen hat;
  • Für Arbeit an Feiertagen einen Zuschlag von 125 Prozent, der auch für die Arbeit nach einem Feiertag von 0 bis 4 Uhr gezahlt wird, wenn die Arbeit schon am Feiertag aufgenommen wurde.
  • Für Arbeit an Ostersonntag und Pfingstsonntag einen Zuschlag von 125 Prozent;
  • Ebenfalls einen Zuschlag von 125 Prozent für Arbeit ab 14 Uhr am 31. Dezember;
  • Für Nachtarbeit ab 20 Uhr bis 6 Uhr einen Zuschlag von 25 Prozent. Für die Zeit von 0 Uhr bis 4 Uhr (wenn die Arbeit bereits vor 0 Uhr begonnen hat): 40 Prozent;
  • Für Arbeit am 24. Dezember, ab 14 Uhr und am 25. Dezember, 26. Dezember und 1. Mai einen Zuschlag von 150 Prozent;
  • Für Arbeit am Samstag einen Zuschlag von 25 Prozent.
  • Grundsätzlich soll immer der höchste Zuschlag gezahlt werden. Nachtzuschläge sollen zusätzlich zu diesen Zuschlägen gewährt werden.

„Unsere Forderungen haben bei den

zum großen Jammern geführt, weil sie sich die Mehrkosten nicht von Kunden refinanzieren lassen können“, heißt es dazu aus der Tarifkommission. „Wir haben deutlich gemacht, dass für uns der Maßstab die Bedingungen der Beschäftigten sind. Die Refinanzierung ist für uns nicht entscheidend.“

Dennoch hat die ver.di-Bundestarifkommission dem Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) angeboten, gemeinsam mit ihnen bei der Bundesregierung vorstellig zu werden, um künftig sicherzustellen, dass Verbesserungen für die Beschäftigten in den Tarifverträgen refinanziert werden können.

Die nächste Verhandlung ist am 17. Februar. Die weiteren Termine sind dann der 24. März und der 22./23. April 2020.

Die ver.di-Bundestarifkommission strebt bis dahin ein Ergebnis an: „Denn wir wollen auch beim Manteltarifvertrag und Entgeltrahmentarifvertrag schnellstmöglich in die Verhandlungen einsteigen.“

Informiere Deine Kollegen und teile diesen Beitrag!